Kinder müssen für die Dummheiten der Erwachsenen zahlen, bis sie alt genug sind, selbst welche zu machen (Jean Anouilh)

Die neue Ausgabe unserer Mitgliederzeitschrift „Kinderschutz aktuell“ beschäftigt sich mit verantwortungsbewusstem Handeln. Unsere Kinder lernen immense Berge von Fakten und haben häufig ein großes Wissen über komplizierte Vorgänge. Aber manchmal kommt dabei das eigene Nachdenken zu kurz, wird in der Kita, Schule, im Elternhaus das Nachfragen und Hinterfragen nicht ausreichend gefördert. Aber nur durch eigenes Nachdenken kommen wir zu den wesentlichen Dingen des Lebens und können unser Leben selbst in die Hand nehmen.
Die vergangenen Wochen und Monate haben uns das drastisch vor Augen geführt: plötzlich fehlten uns Gewissheiten, wir wussten nicht, was das Virus mit uns und unserem Leben macht und wie wir uns verhalten sollen. Diese Unsicherheiten und Ängste haben auch unsere Kinder gespürt – Angst ist ansteckend. Der Lockdown, die Kita- und Schulschließungen und vor allem die Sorge vor einer Infizierung haben manche Familien an den Rand des Zumutbaren gebracht.

Weiterlesen:

Pfandtastisch helfen! Selten war spenden so einfach!

Logo

Im Supermarkt kann man nicht nur einkaufen, sondern auch etwas Gutes tun. Alles was man dazu braucht, ist der eigene Pfandbon. Diesen wirft man in die Pfandbox eines teilnehmenden Marktes und spendet ihn dem Aachener Kinderschutzbund.
Seit einigen Jahren bereits unterstützen uns Aachener Supermärkte mit der Idee, ihren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit zu geben, Bons für die zurückgegebenen Pfandflaschen für den Aachener Kinderschutzbund zu spenden. Viele kleine Spenden machen so etwas Großes aus.
In den entsprechenden Supermärkten hängen grüne Pfandboxen, in die die Kundschaft den Bon einfach hineinwerfen kann. Der Supermarkt überweist die so zustande gekommene Summe ganz einfach an den Aachener Kinderschutzbund. So können wir dank Ihrer Spende die Familien und Kinder in Aachen bestens unterstützen.
Ganz herzlichen Dank an Sie, die Bon-Spender und an diese teilnehmenden Supermärkte:

- HIT Märkte Sütterlin Schurzelter Straße und Krefelder Straße
- EDEKA Hatlé Schillerstraße
- EDEKA Schäfer im Hirsch-Center
- REWE Markt Esser Freunder Landstraße

Schulung zur Elternkursleiter*in "Starke Eltern - starke Kinder" startet im Kinderschutzbund

Ein Ausbildungsgang zur zertifizierten Elternkursleiter*in findet in den Räumen des Kinderschutzbundes statt. Zugangsvoraussetzung für die Teilnahme ist eine Grundausbildung in einem pädagogischen oder psychologischen Arbeitsfeld sowie Erfahrung in diesem. Im Anschluss an die Ausbildung ist eine Hospitation bei einer erfahrenen Elternkursleitung vorgesehen.

Weiterlesen:

Sie möchten unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen?
Klicken Sie einfach auf das nachfolgende Banner. Vielen Dank im Voraus!

OnlineSpenden Button

 

I

 

 

Die Nummer gegen Kummer - seit Jahrzehnten eine professionelle Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche

logo et

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok